Impressum  |   Kontakt  |   Volltextsuche:  


Startseite Bayern


Kontakt

Theaterstr. 8
95028 Hof
Tel 09281/1400360
Fax 09281/1400382
Mail mail@sb-ofr.de

Sekretariat

Ingeborg Bielski,
Gisela Rambold
Stefanie Geißer
Mo. bis Do. 8:00 bis 16:00 Uhr
Fr. 8:00 bis 13:00 Uhr

Lageplan

Link auf BayernViewer

Beratungsfachkräfte: Materialien 

Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen 

Beachten Sie bitte weitere Materialien auf den Seiten der regionalen staatlichen Schulberatungsstellen.


Schulpsychologen

Schulpsychologen und Schulpsychologinnen in der Schulberatung in Bayern
Schulpsychologische Beratung ist Teil der Schulberatung in Bayern und dient dem schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrag (BayEUG, Art. 78). Name, Adresse und Sprechzeit erfährt man bei der Schule oder der staatlichen Schulberatungsstelle.

Schulpsychologinnen und Schulpsychologen unterstützen das Zusammenleben und die Zusammenarbeit in der Schule durch psychologische Erkenntnisse und Methoden. Sie beraten und helfen bei Lern- und Lehrproblemen, wirken mit bei der Fortbildung von Lehrern und Schulleitern und unterstützen die Weiterentwicklung der Schule. Neben der Beratung und Hilfe bei akuten und schwierigen Problemen bemühen sich die Schulpsychologen/innen auch um vorbeugende Maßnahmen sowie um die Verbesserung des Schulklimas und der gesamten Arbeit in der Schule (Prävention).

Die etwa 500 Schulpsychologen/innen in Bayern haben eine Doppelqualifikation als Psychologen und Lehrer. Sie sind für bestimmte Schularten spezialisiert und mit der Schulpraxis aus der Lehrerperspektive gut vertraut, kennen aber gleichzeitig auch die Anliegen sowohl der Schüler als auch der Eltern.
Schulpsychologen/innen sind Teil der Schule und verfügen über gute persönliche Kontakte zum Kollegium, zur Schulleitung und Schulverwaltung. Sie sind in besonderer Weise zur Verschwiegenheit verpflichtet und deshalb unabhängige und verlässliche Partner der von ihnen betreuten Personen.

Schulpsychologen arbeiten...

mit einzelnen Klienten:

Beratung bei Lern- und Leistungsstörungen (z. B. Teilleistungsstörungen, Motivationsprobleme, Arbeitsverhalten)
spezielle Schullaufbahnentscheidungen (z. B. besondere Förderbedürfnisse oder Begabungen)
bei akuten Krisen (z. B. plötzlicher Leistungsabfall oder Schulverweigerung, Selbstaggression)
Unterstützung des Lehrers (z. B. bei Disziplinproblemen, Konflikten mit Eltern)

mit Gruppen:

Gesprächskreise und Arbeitsgruppen mit Schülern, Klassen und/oder Eltern (z. B. Lernen lernen,
Entwicklungskonflikte, soziale Spannungen in der Klasse)
Fortbildung und Supervision für Lehrerinnen und Lehrer (z. B. zur Zusammenarbeit im Kollegium, zur Unterstützung der Professionalität)

im System Schule:

Mitwirkung bei pädagogischen Konferenzen (z. B. zu den Themen Schulklima, Gewalt an Schulen, Leistungsbewertung)
Beratung von Schulleitung und Schulverwaltung (z. B. Personalführung, Konferenzgestaltung)
Mitwirkung bei Schulversuchen, Koordinationsaufgaben und Schulentwicklung


Kooperationspartner der Schulpsychologen

Schulpsychologen arbeiten zusammen mit

den Schulen und der Schulverwaltung
den Schulberatungsstellen
den Beratungslehrkräften
den Erziehungsberatungsstellen
den Arbeitsämtern
den Jugendämtern und sozialen Diensten
frei praktizierenden Psychologen und Ärzten, Kliniken u. a.
Soweit Schulpsychologen/innen in staatlichen Schulberatungsstellen arbeiten, sind sie Ansprechpartner für besonders schwierige
Fragen. Außerdem unterstützen sie dort die Betreuungs-, Fortbildungs- und Medienarbeit des staatlichen Schulberaters für die Beratungslehrkräfte, Schulpsychologen/innen, Behörden und Medien eines gesamten Bezirks..

Schulpsychologische Maßnahmen dienen in erster Linie der Problemklärung (Diagnose), Beratung und Betreuung

vermitteln, informieren, stützen, fördern und helfen

schaffen Kontakte zu weiteren Fachleuten (z. B. Therapeuten)

Schulpsychologische Beratung ist kostenlos