Impressum  |   Kontakt  |   Volltextsuche:  


Startseite Bayern


Kontakt

Weinweg 2
93049 Regensburg
Tel 0941 22036
Fax 0941 22037
Mail buero@sbopf.de

Sekretariat

Verena Meier
Monika Schwager
Mo. bis Do. 8:00 bis 13:00 und
14:00 bis 16:00 Uhr
Fr. 8:00 bis 12:00 Uhr


Beachten Sie gesonderte Zeiten während der Ferien.

Lageplan

Link auf BayernViewer

Fachbereiche und Projekte 

KIBBS - Krisenintervention 

Mitglieder regionales Kriseninterventionsteam (KIBBS-OPF)

  • Regionalkoordinator: BR Siegfried Hümmer Tel: 09498/904102 oder 0941/22036
  • BRin Andrea Kummer Tel: 0941/22036
  • StRin Margit Scharl Tel: 0941/22036
  • StD Hanns Rammrath Tel: 0941/22036
  • StRin (RS) Karin Müller Tel: 0941/22036
  • OStR Dr. Benedikt Wisniewski Tel: 0941/22036
  • BR Michael Lobmeyer Tel: 09971/843551 Außenstelle Tel: 09971/78-811 Schulamt Cham
  • BRin Friederike Seitz Tel: 09621/39617 Tel:09621/39611 Schulamt Amberg
  • BRin Sabine Sollfrank Tel: 09631/88346
  • Lin Barbara Gierth Tel: 0941/22036
  • StRin (RS) Ursula Lautenschlager Tel: 0941/22036



Das Krisenmanagement an Schulen lässt sich auf vier subsidiär greifenden Ebenen darstellen:

1. Auf der Ebene der einzelnen Schule ist ein schulinternes Krisenteam zur Bewältigung von kleineren Krisen eingerichtet, für dessen Führung die Schulleitung verantwortlich ist und das aus dem zuständigen Staatlichen Schulpsycholog|innen und weiteren Mitgliedern des Kollegiums besteht. Dazu korrespondierend, hat jede Schule ein Sicherheitskonzept erstellt, welches jeweils zum 01. Oktober eines Schuljahres, oder anlassbezogen, zu aktualisieren ist. Je nach Lage des Ereignisses sind mittelbar oder unmittelbar Polizei, Schulaufsicht und Sachaufwandsträger hinzuzuziehen. Bei der psychologischen Betreuung und bei gebotener Nachsorge können Schulen im Bedarfsfalle vom regionalen Kriseninterventionsteam der Bayerischen Schulpsychologie (KIBBS-Opf) unterstützt werden.

2. Bei schulübergreifenden Krisen (z. B. Schulwegeunfälle) kann eine weitere Organisationsebene im Bereich der Landkreise eingerichtet werden.

3. Eine Unterstützung durch das regionale Kriseninterventionsteam (KIBBS-Opf) erfolgt per Beauftragung des Schulleiters oder der Schulaufsicht, oder erfolgt auf direkte Anweisung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Die Leitung des Krisenteams obliegt auf der Ebene des Regierungsbezirks dem zuständigen Regionalkoordinator, dem auch die fachliche Leitung aller weiteren Einsatzkräfte der psychosozialen Notfallversorgung übertragen ist. Bei KIBBS handelt es sich um ein Team von speziell ausgebildeten Schulpsychologen, welches staatlicherseits zur Unterstützung von Schulen vorgehalten wird. Für den Regierungsbezirk Oberpfalz sind die zuständigen Schulpsychologen auf der Homepage der Staatlichen Schulberatungsstelle genannt und ihre Erreichbarkeiten angegeben. Während der Schulzeit ist die Erreichbarkeit über die Staatliche Schulberatungsstelle (Tel. 0941/22036) sichergestellt. Bei einem Einsatz bestehen die Aufgaben KIBBS u.a. aus folgenden Tätigkeiten:

Fürsorge im Krisenfall
• Bedrohungsanalyse: Einschätzung der Gefährdung bei Gewaltdrohungen
• Notfallpsychologische Erstversorgung, Übergabe in professionelle Nachsorge
• Identifizieren und Unterstützung besonders Betroffener
• Vermittlung in eine fachgerechte ärztlichen oder psychotherapeutische Behandlung
• Coaching von schulischen Führungskräften
• Beratung des schulischen Krisenteams und des Kollegiums
• Kooperation mit den Hilfesystemen vor Ort
• Durchführung von Informationsveranstaltungen für Eltern und Lehrkräfte (Psychoeduktion)
• Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit

4. Für Krisen, für die die Bewältigungskapazität des Bezirkes nicht ausreicht, wird seitens des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ein landesweites Kriseninterventionsteam (KIBBS) zusammengestellt, in den Einsatz gebracht und von den beiden Landeskoordinatoren geleitet.