Impressum  |   Kontakt  |   Volltextsuche:  



Die Partner im Bildungsnetz Bayern

Bayerisches Kultusministerium Logo des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung Logo der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Bayerischer Schulserver Bayerisches Gymnasialnetz Bayerisches Realschulnetz Stiftung Bildungspakt Bayern Berufliche Oberschule Bayern Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung

Duale Berufsausbildung 

und Fachhochschulreife 

Übersicht der Berufe und Standorte

DOPPELTQUALIFIZIERENDER BILDUNGSGANG
"DUALE BERUFSAUSBILDUNG UND FACHHOCHSCHULREIFE" (DBFH)

An den Standorten Ingolstadt, Dingolfing/Landshut, Erlangen, Kronach/Kulmbach und Altötting wird in Kooperation mit mehreren Ausbildungsbetrieben ein anspruchsvoller Bildungsgang für Auszubildende zum

• Elektroniker für Betriebstechnik
an der Staatlichen Berufsschule Dingolfing mit den Firmen BMW und Mann & Hummel

• Elektroniker für Geräte und Systeme
an der Staatlichen Berufsschule Erlangen mit der Firma Siemens

• Industriemechaniker, Fachrichtung Maschinen- und Systemtechnik
an der Staatlichen Berufsschule Altötting mit den Firmen Kathrein, MTU, Nitrochemie Aschau und Wacker Chemie

• Mechatroniker
an der Staatlichen Berufsschule Altötting mit den Firmen MTU, Nestlé, TRW Airbag Systems, Wacker Chemie und der Staatlichen Berufsschule Kronach mit den Firmen Bosch, Brose, Lear Automotive Electronics, Loewe Opta, Rehau AG, WOCO Kronacher Kunststoffwerk, Schöpf, Dr. Schneider und Weber Maschinenfabrik

• Werkzeugmechaniker
an der Staatlichen Berufsschule I Ingolstadt mit der Firma Audi

angeboten: Parallel zu einer Berufsausbildung von zweieinhalb Jahren und einem anschließenden halben Jahr mit Vollzeitunterricht an der Berufsoberschule wird hier integrativ die Fachhochschulreife vermittelt.

Voraussetzung für die Aufnahme in den Bildungsgang DBFH sind
• ein Ausbildungsvertrag mit einer an DBFH beteiligten Firma und
• gute Leistungen im Zeugnis über den mittleren Schulabschluss: In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik muss mindestens die Note „befriedigend“ erreicht worden sein.

Die bisherigen sehr positiven Erfahrungen spiegeln sich nicht nur in den Aussagen aller Beteiligten wider, sondern sie zeigen sich auch bei der Auswertung der Prüfungsergebnisse. Demnach erzielen die DBFH-Teilnehmer sowohl in der Berufsabschlussprüfung als auch in der Abschlussprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife überdurchschnittliche Leistungen. (Nähere Informationen zu den Ergebnissen der ersten Versuchsphase fasst der Abschlussbericht zum Modellversuch "Duale Berufsausbildung und Fachhochschulreife" zusammen, der vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung veröffentlicht wurde.)

Inzwischen werden auch neue DBFH-Angebote für die Ausbildungsberufe Fertigungsmechaniker und Elektroniker für Betriebstechnik am Standort München vorbereitet.
Nähere Informationen zum Bildungsgang "Duale Berufsausbildung und Fachhochschulreife" erteilen die beteiligten Schulen oder die Staatlichen Schulberatungsstellen.